Prächtige Uhr aus der Empirezeit in Form eines Wappens

 4,500.00

Vorrätig



Uhr aus der Empirezeit in Form eines Wappens, signiert Boicervoise

Diese hochwertige und reich verzierte französische Empire-Uhr aus vergoldeter Bronze, signiert Boicervoise, hat die Form eines Wappens auf einem Sockel. Es wird von einem geflügelten Adler überragt, der Jupiter verkörpert und von zwei Greifen flankiert wird. Außerdem ist das Gehäuse mit einem Maskaron, Blattwerk und Blumen verziert. Außerdem befinden sich an der Seite des Gehäuses Griffe in Form von Perlenringen. Das Uhrengehäuse steht auf vier Füsse mit guillochiertem Dekor.

In der Mitte der Uhr sehen wir das Uhrwerk, das die Signatur “Boicervoise à Paris” trägt. Tardy führt Boicervoise als Uhrmacher auf, der während des Empire in der Rue de la Harpe in Paris tätig war. Das Uhrwerk hat ein weißes Emailzifferblatt mit römischen Ziffern für die Stunden und arabischen Ziffern für die Minuten sowie fein durchbrochene vergoldete Bronzezeiger.

Details zu dieser Empire-Uhr

Diese einzigartige Empire-Uhr präsentiert sich mit ihrer originalen Quecksilbervergoldung in einem hervorragenden Erhaltungszustand. Das Uhrwerk mit Ankerhemmung, Seidenfadenaufhängung und außenliegendem Zählrad schlägt die Stunden und halben Stunden auf eine Glocke. Die Uhr ist in einem außergewöhnlichen und perfekt funktionierenden Zustand. Außerdem wurde sie von einem professionellen Uhrmacher gereinigt und gewartet. Die Uhr wird komplett mit Pendel, Schlüssel und Glocke geliefert.

Paris, Empirezeit, um 1810.
Abmessungen: Höhe 42,5 cm, Breite 21 cm, Tiefe 12,5 cm.
Gewicht: 6,0 kg.

Der Adler: Symbol des Empire

Als Napoleon im Mai 1804 Kaiser der Franzosen wurde, wollte er ein Symbol, das seine Legitimität signalisieren und seine Herrschaft von der Bourbonenmonarchie des Ancien Régime unterscheiden sollte. Auf einer Sitzung des Staatsrats am 12. Juni wurden mehrere Optionen vorgeschlagen: Adler, Löwe, Elefant, Biene, Eiche. Ein zur Prüfung der Frage eingesetzter Ausschuss empfahl den Hahn, der seit dem Mittelalter mit Frankreich verbunden war und während der Französischen Revolution wiederbelebt wurde. Napoleon soll diese Idee mit den Worten abgelehnt haben: “Der Hahn gehört auf den Bauernhof! Er ist eine viel zu schwache Kreatur!”. Er bevorzugte den Löwen, doch als es an der Zeit war, den Beschluss zu unterzeichnen, strich Napoleon das Wort “Löwe” durch und ersetzte es durch “Adler”.

Die alten Griechen und Römer assoziierten den Adler mit Schnelligkeit, Kraft und kriegerischer Tapferkeit sowie mit ihrem Gott des Himmels (Zeus in der griechischen Mythologie, Jupiter in der römischen Mythologie). Der Adler war auch ein Symbol der Franken und Karls des Großen und hatte christliche Konnotationen. Sie wurde lange Zeit mit königlichen, kaiserlichen und göttlichen Herrschern in Verbindung gebracht. Napoleon glaubte, dass der Adler seinem neuen Reich den Anschein von Größe, Macht und Langlebigkeit verleihen würde. Er bewunderte auch die alten Römer. Der Adler war nur ein Aspekt des klassischen römischen Stils, der die Kunst, die Architektur und das Dekor des Reiches beeinflusste.

Mythologie der Greifen

Der Greif ist ein Tier mit dem Kopf eines Adlers und dem Körper eines Löwen. Es ist ein imaginäres Fabelwesen mit dem Körper, dem Schwanz und den Hinterbeinen eines Löwen. Außerdem hatte er den Kopf und die Flügel eines Adlers und manchmal die Krallen eines Adlers als Vorderfüße. Da der Löwe traditionell als König der Tiere und der Adler als König der Vögel galt, wurde der Greif als besonders mächtiges und majestätisches Geschöpf angesehen. Seit der Antike waren Greifen dafür bekannt, Schätze und unschätzbare Güter wie Gold zu bewachen. In der antiken Kunst wird das Greifensymbol oft als Wächter des Goldes dargestellt. Greife galten als der Sonne und auch Apollo heilig.

Literatur

  • Tardy, Dictionnaire des horlogers français, S.63
error: