Verkauft

Fabelhafte Empire-Uhr “Der Liebesbrief” von François-Louis Savart

Empire Kaminuhr “Der Liebesbrief”, François-Louis Savart zugeschrieben

Eine sehr schöne, dekorative Empire Kaminuhr aus vergoldeter Bronze, die François-Louis Savart (1780-1828) nach einem Modell desselben Bronzemachers zugeschrieben wird. Der Entwurf dieser Uhr wird in der Bibliothèque Nationale, Cabinet d’Estampes, aufbewahrt und ist mit “Mr. Savart fabrique de bronze rue Phelipaux no. 11” signiert (siehe das letzte Foto).

Die besonders fein gearbeiteten Details unterstreichen die erzählerische Darstellung dieser schönen Empire-Uhr, deren Design oft als “Liebesbrief” bezeichnet wird. Es zeigt eine junge Frau in klassischer Kleidung, die sitzend auf eine Brieftaube blickt. Die Taube sitzt auf ihrem Knie und hält einen Zettel, wahrscheinlich einen Liebesbrief, den sie gerade an ihren Liebsten geschrieben hat. Der Stuhl, auf dem sie sitzt, ist ein sehr luxuriöses Modell, typisch für die Empirezeit, mit Greifen als Armlehnen und aufwändig gemeißelten Verzierungen an anderen Stellen. Der Stuhl ist mit luxuriösen Kissen mit Quasten bequem gepolstert. Auf der rechten Seite steht ein dreibeiniger Tisch mit drei geflügelten Monopodienstützen. Jede dieser Stützen zeigt eine weibliche Büste sowie Kopf und Füße eines Löwen. Auf diesem Tisch liegt ein Buch (möglicherweise ihr Tagebuch) mit einer Schreibfeder und einem Tintenfass.

Der Flachrelieffries unter dem Zifferblatt zeigt den Empfänger als jungen Hirten. Er erhält den Brief im Schnabel derselben Brieftaube, während er sich in einer arkadischen Landschaft ausruht. Das Thema der Liebe wiederholt sich in den anderen Dekorationen der Uhr mit liebesbezogenen Symbolen wie Feuer, Pfeilen und Amor-Figuren. Der Dreibein-Tisch wurde von den Entwürfen der Chefarchitekten von Napoleon, Charles Percier (1764-1838) und Pierre François Léonard Fontaine (1762-1853), inspiriert.

Details dieser Empire Kaminuhr, die François-Louis Savart zugeschrieben wird

Diese Ormolu-Uhr wurde professionell gereinigt und befindet sich in einem ausgezeichneten Erhaltungszustand mit prächtiger Quecksilbervergoldung. Das Uhrwerk mit Ankerhemmung, Drahtaufhängung und außenliegendem Zählrad schlägt die Stunden und halben Stunden auf eine Glocke. Sie wurde von einem professionellen Uhrmacher gewartet und befindet sich in perfektem Zustand.

Paris, um 1809.
Abmessungen: 47 cm breit, 50 cm hoch und 18,5 cm tief.
Gewicht: 15,2 kg.

François-Louis Savart (1780-1828)

Der Bronzier François-Louis Savart wurde am 6. Juni 1780 geboren und arbeitete die meiste Zeit seiner Karriere in Paris. Savart produzierte eine Vielzahl von Luxusbronzen, vom Kerzenleuchter bis zur Uhr. Als er das ursprüngliche Modell für diese Uhr entwarf, wohnte er in der Rue Philippaux 11. Nach seinem Tod wurden wir auf dem Friedhof Père Lachaise beigesetzt, wo auf seinem Grab eine Porträtbüste von ihm steht, die von dem Bildhauer Sylvestre-Joseph Brun modelliert wurde.

Literatur

  • H. Ottomeyer, P. Proschel et al., ” Vergoldete Bronzen – Die Bronzearbeiten des Spätbarock und Klassizismus”, München, 1986, Vol. I, S.376-377, Abb. 5.15.12.
  • Sammlung des Museo de Relojes in Jerez de la Frontera.
  • Elke Niehüser, “French Bronze Clocks”, S.219 #490.
  • Koller Auktionen, Zürich, 22. Juni 2006, wo eine Version mit einem teilweise patinierten Gehäuse versteigert wurde.

Sehen Sie mehr Empire Uhren in unserer Galerie.


Sichere ZahlungWeltweiter Versand Professionelle Verpackung Transportversicherung