Verkauft

Spektakuläre Bronzeskulptur “Diana Jägerin” von Mathurin Moreau

Einzigartige große französische Bronzeskulptur “Diana Jägerin” signiert Mathurin Moreau (1822-1912)

Elegante französische Bronzeskulptur von Mathurin Moreau, die die Jägerin Diana darstellt, die sich nach der Jagd ausruht. Diana, die jungfräuliche Göttin – Schutzherrin des Landes, der Jäger, der Kreuzungen und des Mondes – sitzt auf einem Felsen, während ihre Beute, ihr Bogen und ihr Köcher neben ihr auf dem Boden liegen. In einer sehr eleganten Haltung schaut sie mit halb gesenktem Blick, als sei sie in Gedanken versunken. Auf dem Kopf trägt sie eine Mondsichel, das Attribut der Göttin. Sie bedeckt sich teilweise mit ihren Kleidern, die sinnlich um ihre Beine drapiert sind. Die Skulptur ist bemerkenswert lebensecht, vor allem wenn man die Details ihrer Haare und die Art und Weise, wie der Stoff ihrer Kleidung natürlich um ihren Körper fließt, betrachtet.

Die Bronze hat eine warme braun-grüne Patina und ist in einem sehr guten Zustand. Diese schöne französische Bronzeskulptur “Diana Jägerin” trägt die Signatur von “Mat. Moreau – Hors Concours”. Außerdem ruht er auf einem drehbaren Sockel.

Abmessungen: 63 cm hoch, 28 cm breit, 27 cm tief. Durchmesser des Drehfußes: 24 cm.
Gewicht: 19,8 kg.

Mathurin Moreau (1822-1912)

Mathurin Moreau, geboren am 18. November 1822 in Dijon und gestorben am 14. Februar 1912 in Paris, war ein französischer Bildhauer. Er ist bekannt für seine dekorativen Skulpturen und er war ein Experte für die Darstellung weiblicher Anmut.

Mathurin Moreau wurde aus der Ehe des Bildhauers Jean-Baptiste-Louis-Joseph Moreau und Anne Marianne Richer geboren. Seine Brüder Hippolyte und Auguste waren ebenfalls Bildhauer. Er besuchte 1841 die École des Beaux-Arts in Paris in den Werkstätten von Jules Ramey und Auguste Dumont. Moreau gewann 1842 den zweiten Prix de Rome. Und er debütierte 1848 im Salon des Artistes Français und fiel dort mit der Statue L’Élégie auf. Er erhielt eine Medaille zweiter Klasse auf der Weltausstellung von 1855 in Paris, dann eine Medaille erster Klasse 1878. 1897 erhielt er eine Ehrenmedaille im Salon, dessen Mitglied er während der Weltausstellung von 1900 in Paris wurde.

Von 1879 bis zu seinem Tod war Mathurin Moreau Bürgermeister des 19. Arrondissements von Paris. Er wurde 1865 zum Ritter der Ehrenlegion ernannt und 1885 zum Offizier desselben Ordens befördert.

Literatur: Pierre Kjellberg „Bronzen des 19. Jahrhunderts“ p. 511-518.

error: