Verkauft

Prächtiges Paar Empire Medici Vasen signiert Claude François Rabiat

Beschreibung

Paar Empire Medici-Vasen signiert Claude François Rabiat (1756-1815)

Seltenes Paar vergoldeter und patinierter Empire Medici Vasen / Campana Urnen aus Bronze, signiert von Claude François Rabiat. Sie haben jeweils einen gadronierten Rand und an den Seiten bärtige Satyrmaskengriffe. Außerdem präsentiert der Körper Dekorationen von Zentauren, die Körbe mit Weintrauben tragen. Sie stehen auf einem viereckigen Sockel aus dunkler Patina und Ormolu mit einem Fries aus aufgelegten Motiven mit bacchantischen Frauenmasken und Palmetten zwischen Weinreben. Französisches Werk aus der Empirezeit, Anfang des 19. Jahrhunderts.

Dieses Paar Medici-Vasen trägt die Signatur von Claude François Rabiat auf der Innenleiste jedes Sockels (siehe letztes Foto). Claude François Rabiat (1756-1815) war ein Gießer, der 1778 Meister wurde. Er war sehr berühmt und arbeitete vor allem mit Spitzenbronzierern wie Thomire, Feuchère und Galle und Uhrmachern wie Bailly und Mallet zusammen.

Das Vasenpaar ist in einem sehr guten Zustand.

Die Medici-Vase

Diese Medici-Vasen sind von der berühmten Medici-Vase inspiriert, die in der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts nach Christus in Athen geschaffen wurde. Bei dieser Vase, die als Gartenschmuck für den römischen Markt hergestellt wurde, handelt es sich um eine monumentale glockenförmige Marmorvase (Krater genannt). Er ist 1,52 m hoch, hat eine spitz zulaufende Lippe und einen tiefen Fries mit einem mythologischen Flachrelief. Die Vase tauchte 1598 im Inventar der Villa Medici in Rom wieder auf, wo sie den Garten der illustren Familie schmückte. Es wurde 1780 nach Florenz gebracht und bald darauf in den Uffizien ausgestellt, wo es noch heute im ersten Stock des Verone sull’Arno mit Blick auf den Fluss Arno zu sehen ist. Sie wurde häufig in Stichen illustriert, von denen der berühmteste von Stefano della Bella (1656) stammt; er stellte den jungen Medici-Erben, der später Großherzog Cosimo III. werden sollte, sitzend dar, wie er die Vase zeichnet.

Seit dem späten 17. Jahrhundert werden sie oft zusammen mit der ähnlichen Borghese-Vase als Gartendekoration verwendet und sind zwei der am meisten bewunderten und einflussreichsten Vasen der Antike. Vom siebzehnten bis zum neunzehnten Jahrhundert wurden die Medici-Vase und die Borghese-Vase oft verglichen und Kopien von ihnen als Begleiter arrangiert.

Die Zentauren

Ein Kentaur ist ein Geschöpf aus der griechischen Mythologie mit dem Oberkörper eines Menschen und dem Unterkörper und den Beinen eines Pferdes. Sie bewohnten das Gebiet von Magnesia und den Berg Pelion in Thessalien. Traditionell waren sie die Nachkommen von Ixion, dem König der benachbarten Lapithen, und wurden vor allem durch ihren Kampf (Zentauromachie) mit den Lapithen bekannt, der aus ihrem Versuch resultierte, die Braut von Pirithous, dem Sohn und Nachfolger von Ixion, zu entführen. Sie verloren die Schlacht und wurden vom Berg Pelion vertrieben. In späterer griechischer Zeit wurden sie oft im Wagen des Weingottes Dionysos oder gefesselt und geritten von Eros, dem Gott der Liebe, dargestellt, in Anspielung auf ihre trunkenen und amourösen Gewohnheiten.

Details zu den Vasen Empire Medici signiert Rabiat

Abmessungen: 32 cm hoch, Durchmesser der Vase 14 cm. Größe des Sockels: 11 x 11 cm.
Gewicht: 5,4 kg (für das Paar).

error: