Verkauft

Außergewöhnliche Empire-Uhr von Claude Galle “Erato and Eros”

Beschreibung

Empire-Uhr von Claude Galle

Diese äußerst seltene Empire-Uhr von Claude Galle zeigt Erato, wie sie Apollos Leier in Begleitung von Eros spielt. Erato sitzt auf einem Sockel mit Kissen und einem weißen Emailzifferblatt mit römischen Kapiteln und Breguet-Zeigern. Das Zifferblatt dieser Empire-Uhr ist von detailreichen Verzierungen umgeben. Wir sehen selten dieses hohe Maß an künstlerischer Handwerkskunst. Das Uhrwerk trägt die Signatur “Galle, Rue Vivienne No 9”. Aufgrund der eleganten Komposition und der vielen raffinierten und realistischen Details können wir sehen, dass diese Uhr von einem Meister hergestellt wurde. Zum Beispiel zeigen die überzeugend realistischen Kurven und Falten im Kissen und in der Kleidung erstaunliche künstlerische Handwerkskunst. Diese Empire-Uhr von Claude Galle hat ein Drahtpendel, das mit einem Zählrad die anderthalb Stunden auf die Glocke schlägt. Die Uhr und ihre Vergoldung sind in sehr gutem Zustand erhalten.

Diese Uhr wird im Buch “Französische Bronzeuhren” von Elke Niehüser, S.220 Artikel 501 erwähnt.

Das Uhrwerk wurde von unserem Uhrmacher professionell gereinigt und gewartet und ist in einwandfreiem Zustand. Es wird komplett mit Glocke, Pendel und Schlüssel geliefert

Erato

Erato ist die Muse der Liebesdichtung. In der Orphic Hymne an die Musen ist es Erato, die den Anblick bezaubert. Seit der Renaissance wurde sie meistens mit einem Kranz aus Myrte und Rosen gezeigt, der eine Leier hält. Die alten Griechen glaubten, dass die Musen der Kunst ihre Arbeit inspirierten. Aus der Beziehung von Mnemósine zu Zeus wurden die Musen geboren. Sie sind: Calliope, Clio, Erato, Euterpe, Melpomene, Polymnia, Terpsichore, Talia und Urania.

Claude Galle

Claude Galle (1759 – 1815) gilt als einer der besten Bronzer der späten Ludwig XVI Und Empire-Zeit. Er wurde in Villepreux bei Versailles geboren. Galle war der Lehrling von Pierre Foyin in Paris, dessen Tochter er 1784 heiratete. Er wurde 1786 Meister der Bronzegießerei. Nach dem Tod seines Schwiegervaters 1788 übernahm Galle seine Werkstatt. Er verwandelte es bald in eine der besten Bronzewerkstätten in Paris und beschäftigte schließlich rund vierhundert Handwerker. Er zog nach Quai de la Monnaie (später Quai de l’Unité) und 1805 in die Rue Vivienne 9.

Galle erhielt von 1786 bis 1788 viele Aufträge der königlichen Familie (Garde-Meuble de la Couronne). Er arbeitete mit Meistern wie Pierre-Philippe Thomire zusammen und versorgte das Château de Fontainebleau während des Empire mit den meisten Einrichtungsbronzen. Außerdem versorgte er die Paläste von Saint-Cloud, The Trianons, The Tuileries, Compiègne und Rambouillet mit Ormolu-Bronzearbeiten.
Galles Arbeiten befinden sich in der Sammlung von Museen wie dem Musée National du Château de Malmaison, dem Musée Marmottan in Paris, dem Museo de Reloges in Jerez de la Frontera, der Residenz in München und dem Victoria and Albert Museum in London. Claude Galle starb 1815, danach setzte sein Sohn Gérard-Jean Galle (1788-1846) das Geschäft fort.

Künstlerische Inspiration

Das Thema Erato und Eros war im Laufe der Zeit eine Inspiration für viele Künstler wie Simon Vouet (1590-1649), Bernard d’Agesci – Synonym für Augustin Bernard (1756-1828) und Bertel Thorvaldsen (1770-1844). Sehen Sie die Fotos am Ende für ihre Kunstwerke.

Empire-Uhren der Top-Bronzer wie Claude Galle sind mehr als nur Uhren. Sie sind Kunstwerke mit einem Gleichgewicht in Komposition, Formen und Ausdrucksformen und erreichen ein hohes Maß an Realismus, Perfektionismus und Zartheit.

Zusätzliche Information

Gewicht 10.8 kg
Größe 41 × 14 × 45 cm