Verkauft

Raffinierte Bronzeskulptur “Faunesse mit Kind und Bacchus” signiert Clodion

Antike französische Bronzeskulptur “Faunesse mit Kind und Bacchus” signiert Clodion

Große französische Bronzeskulptur, die eine Faunesse (weiblicher Faun) darstellt, die ihr Kind auf den Knien hält, während Bacchus zu ihren Füßen spielt, ein bekanntes Modell von Clodion. Die Faunin und ihr Kind sind mit Weinblättern umgürtet, und das Kind hält Bacchus einen Becher hin. Im Gegenzug schenkt ihm Bacchus, der auf einem Bett aus Weinreben liegt, eine Reihe von Trauben. Der Thyrsus, das Symbol des Bacchus, liegt auf dem Bett aus Laub. Alle Attribute des Bacchus sind in dieser herrlichen Komposition von Clodion enthalten, deren Qualität der Schnitzerei nur von der Tiefe der Patina übertroffen wird. Ein kirschroter Marmorsockel trägt diese bemerkenswerte mythologische Gruppe.

Die Herkunft dieses Werks ist interessant, denn es stammt aus der Sammlung von Charles Auzoux (1836-1922), dessen enorme Sammlung von seinen Nachkommen bis heute sorgfältig aufbewahrt wird. Charles Auzoux , bekannter Anwalt, verteidigte im 19. Jahrhundert die Integrität der Künstler. Als solcher war sein Einfluss auf die Kunstgeschichte sehr wichtig. Seine Sammlung ist ein ergreifendes Zeugnis seines Lebens, des Lebens eines großen Freundes der Kunst und der Künstler.

Eine große Leidenschaft, eine grenzenlose Großzügigkeit und eine absolute Hingabe kennzeichneten Charles Auzoux, den Mann des Rechts, der sich für eine ganze Generation von Künstlern einsetzte, bis er selbst einer von ihnen wurde. Seine Sammlung, die ein ganzes Leben umfasste, bestand aus Werken, die er von Künstlern erworben hatte, um deren Arbeit zu unterstützen, aber auch aus Werken, die er als Zeichen der Zuneigung von Personen erhielt, die sich seiner Freundschaft und Güte verpflichtet fühlten.

Die Skulptur trägt auf der Rückseite die Signatur “CLODION”, die sich auf Claude Michel, genannt Clodion (1738-1814), bezieht. Außerdem trägt die Skulptur auf der Rückseite die Nummer “31523”. Diese faszinierende Bronzeskulptur hat eine schöne dunkelbraune Patina und ist in einem sehr guten Erhaltungszustand.

Details zu dieser Skulptur “Faunesse mit Kind und Bacchus”

Frankreich, ca. 1850-1860.
Abmessungen: 56 cm hoch, 31 cm breit, 32 cm tief. Durchmesser des Sockels: 30 cm.
Gewicht: 30,5 kg.
Provenienz: Sammlung Charles Auzoux, dann durch Erbschaft.

Claude Michel, bekannt als Clodion (1738-1814)

Clodion, dessen Mutter aus der Bildhauerdynastie Adam stammte, verbrachte den Beginn seines Lebens und seiner Ausbildung in Nancy und später in Lille. Im Jahr 1755 trat er in das Atelier seines Onkels mütterlicherseits, des Bildhauers Lambert Sigisbert Adam, in Paris ein. Er blieb dort vier Jahre lang und wurde nach dem Tod seines Onkels Schüler von Jean-Baptiste Pigalle. Später, 1759, erhielt er den großen Preis für Bildhauerei und ging 1762 nach Rom, wo er sich bis 1771 aufhielt, im Auftrag des Herzogs Louis Alexandre de La Rochefoucauld oder von Katharina II, die ihn nach Russland holen wollte.

1771 kehrte Clodion nach Paris zurück und hatte großen Erfolg. Er stellte regelmäßig im Salon aus. 1773 wurde er von der Akademie anerkannt und erhielt 1779 seinen ersten Auftrag vom König für eine Statue von Montesquieu für die Grande Galerie du Louvre. Er arbeitete auch an öffentlichen Monumenten in Paris, wie dem Marmorrelief des Arc de Triomphe du Carrousel.

Literatur

  • Katalog zur Ausstellung: “Les trésors retrouvés des ateliers d’artistes au temps de Rodin. Sammlung Charles Auzoux 1870-1910”, Paris, Louvre des Antiquaires, 5. Mai – 10. September 1995.
  • Katalog der Ausstellung: Anne L. Poulet, Guilhem Scherf, “Clodion 1738-1814”, Kat. Ausstellung, Paris, Louvre-Museum, 17. März – 29. Juni 1992.

Sehen Sie mehr Skulpturen in unserer Galerie.


Sichere ZahlungWeltweiter Versand Professionelle Verpackung Transportversicherung


Was Ihnen auch gefallen könnte...

×