Verkauft

Seltene mythologische Empire-Uhr mit Zephyr

Beschreibung

Mythologische Empire-Uhr mit Zephyr

Seltene mythologische Empire-Uhr, die Zephyr unter einem Baum darstellt. Zephyr (oder Zephyrus), ist der griechische Gott des Westwindes. Der sanfteste der Winde, Zephyr, ist bekannt als der befruchtende Wind, der Bote des Frühlings.

Diese Empire-Uhr aus vergoldeter Bronze ruht auf einem rechteckigen Sockel, der von Füßen in Form von Schmetterlingsflügeln getragen wird. Der Sockel hat einen Fries, der eine griechische Gottheit darstellt, umgeben von Blumen und Bäumen. Außerdem sehen wir auf der rechten Seite Zephyr, der fliegt und weitere Blumengirlanden mitbringt. Oben auf dem Sockel sehen wir das Motiv, das Zephyr unter einem Ast darstellt. Das Gehäuse, in dem das Uhrwerk untergebracht ist, hat die Form eines Baumstammes.

Details zu dieser mythologischen Empire-Uhr

Diese Empire-Uhr ist in einem sehr guten und funktionsfähigen Zustand. Das Uhrwerk hat ein Pendel mit Seidenaufhängung und Ankerhemmung. Sie hat ein weiß emailliertes Zifferblatt mit römischen Ziffern. Das Uhrwerk schlägt die Stunden und halben Stunden auf eine Glocke, die durch ein Zählrad reguliert wird. Sie wird komplett mit Pendel, Glocke und Schlüssel geliefert.

Abmessungen: 45 cm hoch, 31 cm breit, 14 cm tief.
Gewicht: 6,8 kg.

Mythologie des Zephyr

Zephyr war einer der vier Windgötter (oder Anemoi) der griechischen Mythologie. Als Repräsentant des Westwindes galt Zephyr als der sanfteste der Winde und als segensreicher Frühlingsbringer. Seine Brüder waren Boreas, der Nordwind, Notus, der Südwind, und Eurus, der Ostwind. Zephyr wurde in der klassischen Kunst als hübscher, geflügelter Jüngling dargestellt.

Für die alten Griechen war Zephyr mehr als nur ein Windgott, sie sahen in Zephyr auch den Gott des Frühlings, denn die sanften Westwinde, die im Frühling häufiger auftraten, zeigten das Ende des Winters an und die Zeit, in der Pflanzen und Blumen zu wachsen begannen.

Zephyr soll um die Aufmerksamkeit des spartanischen Jünglings Hyazinth geworben haben. Wegen der Schönheit von Hyazinth interessierte sich auch der Gott Apollo für ihn. Und Hyazinthe wählte die Liebe von Apollo über Zephyr. Ein eifersüchtiger Zephyr würde dann den Tod von Hyazinth verursachen. Denn als Apollo und Hyazinth einen Diskus warfen, verursachte Zephyr einen Windstoß, der den von Apollo geworfenen Diskus umlenkte, so dass er den Kopf von Hyazinth traf und ihn tot niederschlug.