Verkauft

Hervorragendes Paar Empire-Kerzenhalter mit ägyptischen Figuren, Claude Galle zugeschrieben

Paar französische Empire-Kerzenleuchter mit ägyptischen Figuren

Ein Paar Kerzenleuchter aus der Empirezeit mit ägyptischen Frauenfiguren von außergewöhnlicher Qualität, die Claude Galle (1759-1815) zugeschrieben werden. Der kugelförmige Kerzenhalter ruht auf drei ägyptischen Frauenköpfen, die jeweils einen traditionellen ägyptischen Kopfschmuck tragen. Der spitz zulaufende, kannelierte Schaft wird von drei Paaren menschlicher Füße auf einer runden Basis getragen. Dieser Sockel ist mit raffinierten Dekorationen aus Wasserblättern und kontrastierenden matten und glänzenden Vergoldungen versehen.

Dieses prächtige Paar französischer Empire-Leuchter mit ägyptischen Figuren wird Claude Galle zugeschrieben, der 1804 Varianten dieses Modells an das Schloss von Fontainebleau lieferte. Dieses wunderbare Paar wurde wahrscheinlich nach einem Entwurf des führenden Empire-Designers Charles Percier (1764-1838) angefertigt, wie aus einer Zeichnung hervorgeht, die im Musée des Arts Décoratifs in Paris aufbewahrt wird. Diese Zeichnung befindet sich in einem kleinen Album, das als Katalog für einen Pariser Bronzier diente.

Mehrere ähnliche Leuchter mit ägyptischen Frauenbüsten wurden in der Empire-Zeit hergestellt. Zu dieser Zeit waren Kerzenhalter dieses Stils in der Pariser Gesellschaft wirklich in Mode, als ähnliche Designs in Katalogen erschienen, die von den Pariser Bronziers wie Claude Galle verwendet wurden.

Dieses Paar französischer Empire-Kerzenleuchter ist in hervorragender Qualität mit matter und glänzender Vergoldung ausgeführt worden. Sie befinden sich in einem außergewöhnlichen Zustand.

Frankreich, Empire-Zeit um 1805.

Abmessungen

Höhe 30 cm, Durchmesser des Sockels: 14 cm.
Gewicht: 1,9 kg (für das Paar).

Literatur

  • Hans Ottomeyer und Peter Pröschel, “Vergoldete Bronzen”, 1986, S. 326 #5.1.7
  • Jean-Pierre Samoyault, “Pendules et bronzes d’ameublement entrés sous le Premier Empire”, 1989, S. 175 #155
  • Christie’s Paris, 23. Oktober 2003, wo ein Paar dieses Modells zur Versteigerung kam
error: