Verkauft

Exquisite Empire-Uhr “Eros zupft seine Leier”, Claude Galle zugeschrieben

Empire-Uhr “Eros zupft seine Leier”, Claude Galle (1759-1815) zugeschrieben

Seltene Empire-Uhr aus vergoldeter und patinierter Bronze mit Eros, der sich auf eine große Leier stützt: ein wunderbares Modell von Claude Galle. Die prächtig geschnitzte Skulptur des Eros und seiner Leier bilden den Mittelpunkt dieser Uhr in Museumsqualität. All die komplizierten Details und die Qualität der Herstellung verraten die Hand eines wahren Meisters wie Claude Galle. Eros steht auf dem Sockel der Uhr, einen Fuß auf einem Hocker, seine Kleider sinnlich um seinen Körper gewickelt. Vor ihm sehen wir eine große Leier, die das Werk enthält. Eros zupft seine Leier, während er in die Ferne blickt.

Die Uhr steht auf einem viereckigen Sockel aus vergoldeter und patinierter Bronze, der mit Girlanden, Schwänen, Schmetterlingen und Fackeln geschmückt ist und auf vier Kugelfüßen mit Schmetterlingsflügeln ruht. Zu den Füßen von Eros sehen wir einen Köcher und eine Fackel; all dies sind typische Symbole für Eros. Die Pfeile, die er schießt, damit sich die Menschen verlieben, und das Feuer, das das Herz erwärmt und entzündet.

In der Mitte der Leier sehen wir das Uhrwerk, es hat ein weißes, ringförmiges Emailzifferblatt, signiert Bailly à Paris, zentriert von einer durchbrochenen Rosette mit Palmetten und Blattwerk. Tardy führt Bailly als Uhrmacher auf, der 1810 in der Rue Menars und der Rue Richelieu tätig war.

Dieses Modell ist auch komplett vergoldet oder mit Variationen in der Anordnung der Patina bekannt. In seinem Buch “Les ouvriers du temps” zeigt Augarde eine von Claude Galle signierte Version dieser Uhr. Eine Uhr dieses Modells schmückte 1815 den Kamin im Schlafzimmer der Maréchale Ney d’Elchingen, Fürstin von Moskowa.

Details der Empire-Uhr “Eros zupft seine Leier”

Das Uhrwerk mit Ankerhemmung und Seidenfadenaufhängung schlägt die Stunden und halben Stunden auf eine Glocke. Sie hat ein weißes Emaille-Zifferblatt mit römischen Ziffern und Zeigern aus gebläutem Stahl im Breguet-Stil für die Stunden und Minuten. Das Zifferblatt trägt die Signatur von Bailly à Paris. Diese Empire-Uhr präsentiert sich mit ihrer originalen Quecksilbervergoldung in einem hervorragenden Erhaltungszustand. Die Uhr ist in einem außergewöhnlichen und perfekt funktionierenden Zustand. Außerdem wurde sie von einem professionellen Uhrmacher gereinigt und gewartet. Die Uhr wird komplett mit Pendel, Schlüssel und Glocke geliefert.

Paris, Empirezeit, um 1810.
Abmessungen: Höhe 38 cm, Breite 30 cm, Tiefe 16 cm.
Gewicht: 7,4 kg.

Literatur

  • Jean-Dominique Augarde, Les ouvriers du temps, Genf, 1996, S.154, Abb. 120
  • Elke Niehüser, French Bronze Clocks, S.96 Abb. 151 & p.233 #753
  • Tardy, Dictionnaire des horlogers français, S.24
  • Dupont & Associés – Morlaix, 10. März 2020, für eine Version dieser Uhr mit der Unterschrift von Claude Galle
  • Sotheby’s – New York, 23. Mai 2012
  • Christie’s – London, 13. Dezember 2001
error: