Verkauft

Charmantes Paar mythologischer französischer Bronzeskulpturen “Merkur & Fortuna”

Beschreibung

Ein raffiniertes Paar patinierter französischer Bronzeskulpturen aus dem 19. Jahrhundert mit mythologischen Figuren, die die Götter Merkur und Fortuna darstellen. Sie sind auf einem Carrara-Marmorsockel mit vergoldeten Bronzeornamenten und Füßen montiert.

Merkur ist der mythologische Gott des Handels, der Botschaften und der Reisenden. Wir erkennen ihn an den Flügeln an seinen Knöcheln und seinem Kopf. Diese Skulptur ist signiert Eutrope Bouret (1833-1906). Fortuna ist die Göttin des Glücks und des Glücks. Wir sehen sie hier auf der Rota Fortunae (Glücksrad) sitzen und ein Füllhorn (Füllhorn) halten. Diese Skulptur ist von Henri Désiré Gauquié (1858-1927) signiert.

Diese antiken französischen Bronzeskulpturen von Merkur und Fortuna haben eine dunkle Patina in sehr gutem Zustand.

Abmessungen: 33 cm hoch, 12,5 cm Durchmesser.
Gewicht: 9,4 kg (für das Paar).

Eutrope Bouret (1833–1906)

Eutrope Bouret wurde am 16. April 1833 in Paris geboren. Er ist der Sohn von Charles-Louis Bouret, Bronze-Monteur, und Catherine Rigaud, Näherin. Bouret war Schüler von Louis-Charles-Hippolyte Buhot. Er begann im Salon von 1875 und erhielt 1885 eine lobende Erwähnung mit einer Marmorstatue, die Psyche am Hof der Venus darstellt. Bouret stellte fast jedes Jahr bis 1903 aus.

Henri Désiré Gauquié (1858-1927)

Henri Désiré Gauquié wurde am 22. Oktober 1858 in Flers-lez-Lille geboren. Er war Schüler von René Fache an der Académie de Valenciennes. Gauquié erhielt ein Abteilungsstipendium, mit dem er sein künstlerisches Studium an der École des Beaux-arts de Paris in der Werkstatt von Jules Cavelier fortsetzen konnte. 1886 erhielt er eine dritte Medaille und ein Reisestipendium vom Ministerium für öffentlichen Unterricht und Bildende Kunst. Nach einem Jahr in Italien und Belgien kehrte er nach Frankreich zurück und erhielt eine zweite Medaille im Salon von 1890. Er erhielt eine erste Medaille im Salon von 1895 für seine Marmorgruppe “Bacchante et Satyre”, Eigentum der Stadt Tourcoing.

 

error: