Bezaubernde Empire-Uhr von Bazile-Charles Le Roy “Mutter mit Kind”

 14,200.00

Vorrätig



Beschreibung

Empire-Uhr Signiert Bazile-Charles Le Roy “Mutter mit Kind”

Diese raffinierte und reich verzierte französische Empire-Uhr trägt die Signatur “Le Roy, hger. de S.A.J. Madame”, die sich auf die Position von Bazile-Charles Le Roy als Uhrmacherder Familie von Kaiser Napoleon. Die Uhr zeigt die intime Beziehung zwischen einer Mutter und ihrem Baby, das sie in einer sehr eleganten Umgebung stillt. Beide sitzen auf einem kostbaren Tagesbett, ähnlich denen, die ein bedeutender Möbelhersteller wie Jacob oder Molitor für die kaiserliche Familie anfertigte. Goldene Sphinxen tragen das Tagesbett im antiken Stil, auf dem zwei Kissen für Komfort sorgen.

Der Künstler vermittelt gekonnt das Material und die Weichheit der Kissen. Und die außergewöhnliche Qualität der Bronze sowie die Wahl der Möbel deuten auf eine Genreszene hin, in deren Mittelpunkt eine wichtige Person steht. Die obige Szene ist eingestellt auf einem rechteckigen Sockel mit einem sehr detaillierten Sockelrelief, das spielende Kinder mit ihren Spielsachen zeigt. Sie wird von Huffüßen getragen über einer rechteckigen vert-de-mer Marmorsockel auf Toupetfüßen.

Das ungewöhnliche dreistöckige Gehäuse wird von dem Hauptmotiv der Uhr überragt, einer Frau in klassischer Kleidung, die ihr Baby säugt, während sie auf einem luxuriösen und teuren Tagesbett mit Ormolu-Greifstützen und aufwendigen Kissen mit Quasten sitzt. Darunter befindet sich ein vergoldeter Bronzesockel mit aufgelegten Ormolu-Beschlägen auf der Vorderseite, die Kinder darstellen, die auf einem Feld mit Horn und Tamburin spielen und von Spielzeug umgeben sind. An der Seite des Gehäuses sind außerdem Ziegen in Ormolu zu sehen. Dieser Sockel steht auf Ormolu-Tatzenfüßen über einem weiteren antiken vertikalen Marmorsockel, der auf feinen Ormolu-Toupetfüßen steht. Der Marmorsockel hat einen Ormolu-Schaleneinsatz für das Pendel und Ormolu-Leisten am Rand.

Diese Uhr wurde mit ziemlicher Sicherheit im Jahr 1811 hergestellt und wurde möglicherweise in Auftrag gegeben, um die Geburt von Napoleons Sohn, dem zukünftigen König von Rom, an Kaiserin Louise zu feiern.

Details zu dieser Empire Uhr Signiert Bazile-Charles Le Roy

Diese Empire-Uhr in Museumsqualität wurde professionell gereinigt und befindet sich in einem perfekten Zustand mit schöner Vergoldung. Das Uhrwerk hat ein 8-Tage-Gangwerk, ein Schlagwerk und eine zentrale Datumsanzeige. Und die Rückplatte ist gestempelt “P / No. 416”. Das weiß emaillierte Zifferblatt, signiert “Le Roy, hger. de S.A.J. Madame” zeigt römische Ziffern für die Stunden und Streifen für die Minuten. Außerdem zeigt der äußere Ring das Datum (1-30) in arabischen Ziffern an. Das Original-Uhrwerk hat ein seidenaufgehängtes Pendel und eine Ankerhemmung. Es schlägt die Stunden und halben Stunden auf eine Glocke, die durch ein Zählrad reguliert wird. Das Uhrwerk ist in einwandfreiem Zustand und wird komplett mit Pendel, Glocke und Schlüssel geliefert.

Frankreich ca. 1811
Abmessungen: 45 cm hoch, 39 cm breit und 14,5 cm tief.
Gewicht: 17,4 kg.

Bazile-Charles Le Roy (1765-1839)

Das Uhrwerk wurde von dem geschätzten Uhrmacher Bazile-Charles Le Roy (1765-1839) hergestellt. Er war der Sohn des Uhrmachers Bazile Le Roy (1731-1804). Bazile-Charles gründete das Haus Le Roy in 60 Galerie de Pierre, Palais-Royal kurz nach 1785, als der Duc d’Orléans (Philippe Egalité) die Gärten des Palais-Royal für die Öffentlichkeit und die Gebäude für den Handel öffnete. Dies ermöglichte es Le Roy und einer Reihe anderer Uhrmacher, sich in den Arkadengängen niederzulassen. Während der Revolution arbeitete er für die Republik und signierte seine Uhren ‘Elyor’. Danach verlegte er das Geschäft in die Galerie Montpensier, 13-15 Palais-Royal, wo das Unternehmen fast hundert Jahre lang bleiben sollte.

In den folgenden Jahren wurde er zum Uhrmacher von Kaiser Napoleon, von Madame Mère, Prinzessin Pauline, Jérôme Bonaparte, König von Westfalen und 1829 zum königlichen Uhrmacher der Ducs de Bourbon und de Chartres ernannt. Sein Haus stellte Uhren auf der Pariser Exposition l’an VI (1797/8) und erneut in den Jahren 1819, 1823 und 1827 aus.

Literatur

  • Encyclopédie de la pendule française, Pierre Kjellberg, S.390 #C
  • French Bronze Clocks, Elke Niehüser, S.178 #288
  • Dictionnaire des horlogers français, Tardy, S.406-407

Zusätzliche Information

Gewicht 17.4 kg
Größe 39 × 14.5 × 45 cm